Telefonkontakt: +49 (0) 9073 9695100|info@seccuamedical.com

Trink dich fit!

Jeder von uns sollte täglich zwischen eineinhalb und drei Liter Wasser trinken, um den Flüssigkeitsverlust des Körpers auszugleichen. Trinkst Du ausreichend klares, frisches Wasser, so hilft Dir das, fit und leistungsfähig zu bleiben. Bei der Wahl Deiner Getränke solltest Du Dich natürlich gesundheits- und umweltbewusst verhalten: Hohe Qualität, wenig Zucker, nicht zu viel Kaffee, wenig Verpackung, wenig Kunststoffe, wenig Transport.

Wir helfen Dir dabei, die richtigen Entscheidungen zu treffen!

von |26.Jun.2013||0 Kommentare

Gesunde Getränke sind mir wichtig

Krankheitserreger, Arzneimittelrückstände und andere Belastungen findest Du heute in vielen Lebensmitteln, auch Mineral- oder Tafelwasser. Fast alle abgefüllten Getränke sind vom Abfüllort bis zu Deinem Supermarkt und dann zu Dir nach Hause lange unterwegs, stehen auf Paletten in der Sonne, werden in geheizten Verteilzentren gelagert und, vor allem im Sommer, in warmen LKWs transportiert. Dabei vermehren sich nicht nur Keime, die schon im Quellwasser vorhanden waren oder bei der Abfüllung in das Wasser gelangten, sondern es können auch noch neue Schadstoffe, wie beispielsweise Weichmacher aus Kunststoffverpackungen in das Wasser übergehen.

Auch Leitungswasser ist oft mit Krankheitserregern und anderen Schadstoffen belastet, […]

von |26.Jun.2013||0 Kommentare

Ich und meine Familie

Wasser ist das Element, mit dem Du und Deine Familie oft in Kontakt kommen: Morgens beim Zähneputzen und Duschen, Mittags beim Kochen, Abends beim Baden oder Duschen und tagsüber beim Trinken und Händewaschen.

Zu all diesen Gelegenheiten sollte das Wasser bestmögliche Qualität haben, denn nicht nur trinkt man oft aus dem Wasserhahn im Bad oder der Küche, sondern jeder in der Familie steht gerne unter der Dusche, entspannt sich und atmet mal tief durch. Wer würde da schon gerne daran denken, dass er jetzt gerade Legionellen einatmet oder sich mit Pseudomonaden infiziert, die beide schwere Lungenentzündungen zur Folge haben können?

Den […]

von |26.Jun.2013||0 Kommentare

Beste Qualität, bester Geschmack

Die Erkenntnis

Gemäß deutscher Trink- und Mineralwasserverordnung wird Wasser bis heute auf Keime und Krankheitserreger lediglich durch Ausstreichen einer Probe auf einem Nährboden oder Anreicherung in einem Nährmedium untersucht. Beide Methoden sind bereits über hundert Jahre alt. Heute weiß man, dass nur 0,1% bis 1%, also nur jeder hundertste bis tausendste Keim im Wasser sich auf einem solchen Nährboden vermehrt und damit nachweisbar wird. 99,9% aller Keime werden mit den herkömmlichen Messverfahren nicht erfasst!

diagramm1

Die moderne Wissenschaft ist in der Lage, mit Verfahren, die sich in der Medizintechnik schon bewährt haben, wie […]

von |26.Jun.2013||0 Kommentare

Welches Gerät ist das Richtige?

Einzelner Wasserhahn oder ganzes Haus?

Zunächst musst Du Dich dafür entscheiden, ob Du das Wasser für alle Entnahmestellen im gesamten Haus, oder nur für einen einzelnen Wasserhahn aufbereiten willst.

Geräte wie beispielsweise Enthärter, Kalkschutzverfahren oder Membranfiltration stehen für die Aufbereitung des Wassers eines gesamten Hauses zur Verfügung. Andere, wie beispielsweise die Umkehrosmose, sind für einen solchen Einsatz nicht geeignet und produzieren nur kleine Wassermengen über eigens installierte Wasserhähne am Ort des Verbrauchs.

von |26.Jun.2013||0 Kommentare

Entkeimung als grundsätzliche Maßnahme

Grundsätzlich sollte man das Wasser für das gesamte Haus aufbereiten. Bedenkt man, dass Krankheitserreger wie Legionellen, Pseudomonaden und Noroviren, neben tausenden anderen Zellen über das städtische Leitungsnetz in unser Heim gelangen, so spielt die Entkeimung des Wassers am Hauseingang eine wesentliche Rolle.

Und viele Krankheitserreger gelangen nicht beim Trinken, sondern durch Einatmen beim Duschen oder durch Hautkontakt in den menschlichen Körper.

Entkeimung durch UV-Bestrahlung

Diese Art der Technologie bestrahlt das Wasser mit Licht einer bestimmten Wellenlänge und hoher Lichtstärke. Dabei wird das Erbgut der Keime verändert, sodass diese sich nicht mehr vermehren können. Die Keime bleiben jedoch im Wasser.

Chlordosierung

Setzt man Chlor zur […]

von |26.Jun.2013||0 Kommentare

Hartes Wasser

Die Härte im Wasser wird hauptsächlich verursacht durch Kalzium und Karbonat, die im Wasser als Ionen gelöst sind. Ein Teil davon ist im Wasser so gelöst, dass es erst bei Erwärmung oder bei Druckreduktion – also am Wasserhahn oder Duschkopf – ausfällt und dann Beläge an Duschkabinen, im Wasserkocher und an den Heizstäben der Waschmaschinen oder des Warmwasserbereiters bildet.

Oft gibt es dazu noch einen Anteil an Härte, der schon zur Kalkbildung neigt, ohne dass sich Druck oder Temperatur im Wasser ändern. Wir nennen das „Freie Härte“. Diese Härte setzt sich beispielsweise an Wasserkaraffen oder an Perlatoren ab.

Kalk ist für […]

von |26.Jun.2013||0 Kommentare

Weiches Wasser

Natürlich weiches Wasser

Natürlich weiches Wasser, wie beispielsweise in den Regionen des Bayerischen Waldes, wird oft im Wasserwerk mit Härte angereichert, um Leitungsnetze zu schützen und die Auslösung von Metallen aus den Leitungsnetzen, beispielsweise das schädliche Kupfer, durch das weiche Wasser zu verhindern.

Umkehrosmose 

Umkehrosmose enthärtet das Wasser vollständig. Das Wasser ist danach sehr aggressiv und kann nur noch mit hochwertigen Edelstahl- oder Kunststoffleitungen in Kontakt gebracht werden.

Herkömmliche Enthärter

In einem herkömmlichen Enthärter befindet sich ein stark geladenes Kunststoffgranulat – erinnere Dich an den Schulversuch der Aufladung eines Kunststoffstabes durch Reiben an einem Katzenfell. Dieses geladene Granulat wird immer wieder mit Natriumionen beladen, […]

von |26.Jun.2013||0 Kommentare

Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Wassersparen

Seccua Technologie hilft Dir nicht nur, bestmögliche Trinkwasserqualität im ganzen Haus zu erreichen. Im Vergleich zu anderen, im Haus eingesetzten Wasseraufbereitungstechnologien fallen bis zu 50% weniger Abwasser während der Produktion an, in der Regel weniger als 1% der produzierten Wassermengen werden für die tägliche Spülung der Seccua verwendet.

Seccua Filter können zudem zur Aufbereitung von Regenwasser verwendet werden, das danach frei von Krankheitserregern, Färbungen, Partikeln und aus der Luft und vom Dach ausgeschwemmten organischen Verbindungen ist und bedenkenlos beispielsweise zum Waschen der Wäsche oder natürlich zur Spülung der Toiletten eingesetzt werden kann.

Ökobilanz des Leitungswassers

Trinken ist ein Grundbedürfnis. Täglich sollten wir […]

von |26.Jun.2013||0 Kommentare

Nicht zuletzt: geschickt gespart!

Während Mineralwasser im Supermarkt zwischen 60 Cent und 1,10 € kostet, den Transport nach Hause nicht mit einberechnet, bezahlt man für Leitungswasser gerade einmal 0,2 Cent pro Liter im bundesweiten Durchschnitt. Bei einem Mineralwasserverbrauch von zwei Litern pro Person am Tag errechnet sich so ein jährliches Einsparpotential für eine vierköpfige Familie von bis zu 3.000€.

Die Kosten einer Seccua Urspring® belaufen sich pro Liter gefiltertem Wasser bei einer vierköpfigen Familie und durchschnittlichem Wasserverbrauch auf gerade mal 0,4 Cent pro Liter – und dafür hast Du sicheres, klares gesundes Wasser im ganzen Haus.

von |26.Jun.2013||0 Kommentare